Brandschutz-Tipps der Feuerwehr

Die Feuerwehr informierte im Wohngebietstreff. Die Feuerwehr informierte im Wohngebietstreff. Foto: WGW eG

Im Rahmen unserer monatlichen Veranstaltungsreihe im Wohngebietstreff „Hallo Nachbar“ informierten Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Weißwasser im Februar zum Thema Brandschutz. Das Angebot interessierte viele Genossenschafter. Sie erfuhren von Marcel Nestler, kommissarischer Wehrleiter, und dem stellvertretenden Zugführer Andreas Hanl wichtige Fakten zu Arbeit und Aufgaben der Feuerwehr. Informiert wurden die Teilnehmer der Veranstaltung  zudem über Brandgefahren, Brandvorbeugung und Brandbekämpfung in Wohnung, Keller, Wohnumfeld oder Garten. Mitgebracht hatten die Wehrleute zudem zahlreiche Anschauungsobjekte sowie Anekdoten aus dem Alltag der Freiwilligen Feuerwehr.

Tipps und Verhaltensregeln der Experten zum Thema Brandschutz & Co.:

  • Bei Bränden, Verkehrsunfällen  und Gefahrensituationen stets den Notruf 112 (Rettungsleitstelle) anrufen! Möglichst ruhig und genau Auskunft nach dem W-Fragen-Prinzip (wo, wer, was, wie viele) geben. Je genauer die Angaben sind, desto effektiver kann die Leitstelle die Einsatztaktik und die nötigen  Rettungskräfte samt Technik koordinieren.
  • Keine Angst vor möglichen Einsatzkosten! Bei Bränden/ Unfällen/ Zwangslagen und Menschenleben in Gefahr tragen Anrufer bzw. Betroffene  keine Kosten für den Einsatz von Rettungskräften und/oder Nottüröffnungen. Ausgenommen sind Tierrettungen. Hier müssen die Besitzer die Kosten übernehmen.
  • Bei Bränden im Haus/Treppenhaus unbedingt in der eigenen Wohnung/auf dem Balkon auf die Rettungskräfte warten!
  • Bei Bränden in der eigenen Wohnung die Wohnung sofort über das Treppenhaus/den Flur verlassen, dabei die Nachbarn alarmieren und danach den Notruf absetzen!
  • Bei Fettbränden (z.B. brennendes Fett in der Pfanne) stets die Sauerstoffzufuhr unterbinden (Deckel auf Pfanne legen und Wärmequelle ausschalten) und den Brand niemals mit Wasser löschen (Explosionsgefahr)!
  • Die Feuerwehr empfiehlt, Rauch-und/oder Brandmelder in der eigenen Wohnung zu installieren! Sie retten im Ernstfall Leben.
  • Aus Sicherheitsgründen niemals Brandschutztüren in Kellern/Treppenhäusern/öffentlichen Bereichen verstellen, verschließen oder blockieren!
  • Keine Schuhschränke/Kleinmöbel in Treppenhäusern aufstellen, da sie Flucht- und Rettungswege sind. Zudem behindern Möbel & Co. die Hilfs- und Rettungskräfte und stellen eine zusätzliche Brand- und Gefahrenquelle dar!
  • Benzinkanister, betankte Mopeds/Motorräder und brennbare Materialien dürfen nicht in Keller-/Abstell-/Gemeinschaftsräumen gelagert werden!
  • Spraydosen wegen der Explosionsgefahr niemals in praller Sonne (z.B. Fensterbrett/Auto) aufbewahren!
  • Ausgewiesene Feuerwehrzufahrten/-stellflächen stets freihalten!
  • Prinzipiell und ganzjährig verboten sind die Nutzung sogenannter Fluglaternen und das Abbrennen von Grünabfällen im Freien!
  • Achtung Gartenbesitzer: Lagerfeuer sind prinzipiell bei der Feuerwehr oder dem Ordnungsamt der Stadt/Gemeinde kostenpflichtig anzumelden! Genehmigungen sind ein Jahr gültig. Bei Zuwiderhandlungen tragen die Lagerfeuerbetreiber die Kosten für mögliche Einsätze von Feuerwehr und Rettungskräften plus die Strafe für die Ordnungswidrigkeit. 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok